Donnerstag, 9. September 2010

Worte aus dem Hause Burda |
"Internet ist nur ein bedingt funktionierender Werbekanal"

Ein interessanter Artikel auf Horizont wirft bei mir folgende Fragen auf ...

• Werden jetzt die seit einiger Zeit vermehrten und nervigen Banner auf
   burdastyle.de und burdastyle.com verschwinden?
• Werden Angebote zum Download oder das Magazin jetzt noch teuerer?

Aus dem Artikel:
Eine Woche vor der wichtigsten Digitalmarketing-Messe Dmexco in Köln sorgt Philipp Welte für Zündstoff. Der Zeitschriftenvorstand von Burda bezweifelt die Wirksamkeit von Display-Anzeigen. "Die Realität beweist, dass klassische Werbung im Netz im Gegensatz zur Werbung in Zeitschriften weder sonderlich verkaufsfördernd noch wirklich markenbildend wirkt", sagt der Verlagsmanager im Interview mit HORIZONT. Das Internet sei zwar ein exzellenter Vertriebskanal, "aber nur ein bedingt funktionierender Werbekanal".  ... weiterlesen auf Horizont.net

Einige Fakten:
Preiserhöhung 2009 um € 0,40
Auflage 2009: 145.000
Auflage 2010: 140.000
Seitenbesuche August 2009: nahezu 1.000.000

In der aktuellen Preisliste steht:
Crossmedia-Konzepte für WerbungtreibendeCrossmedia-Vermarktung in Zusammenarbeit mit der Marke burda Modemagazin bedeutet die Verknüpfung der Vorteile der klassischen Massenkommunikation durch ein reichweiten-starkes Frauenmagazin mit den gezielten Möglichkeiten der One-to-One-Kommunikation durch unser interaktives Online-Portal burdafashion.com.

Ich bin sehr gespannt, welche Veränderungen uns in Zukunft erwarten.
(Ich kaufe immer noch monatlich, ohne Abo, gehe aufgrund der inhaltlich und gestalterisch geänderten Dinge, nur noch für ganz konkrete Suchen auf die Internetseite. Nach dem Relaunch wurden bei den Vorschauen mehr Werbung gezeigt, als Inhalte. Das, was ich mir wirklich wünsche, sind mehr aufwändige, innovative Schnitte für Oberteile. Bei Hosen habe ich die Hoffnung aufgegeben.)

Wie oft und warum besucht ihr die Seite? Kauft ihr die Burda (noch)?

Kommentare:

Lucy in the Sky hat gesagt…

Also, ich bin seit dem Relaunch nur noch auf der deutschsprachigen Burdaseite, um auf die französische oder italienische weiterzuklicken, weil dort noch die Modellübersichten aus den Heften vorhanden sind, die man im Blog verlinken kann. Oder wenn jemand im Hobbyschneiderinnen-Forum einen Link zur Heftvorschau gepostet hat. Von der Usability her ist die neue Seite eine Katastrophe, und durch die Werbebanner und Popups für alle mögliche kann man sich ja auch seine Marke kaputtmachen.

Aber interessant, in einem anderen Artikel (ich glaube Berliner Zeitung) wurde der Welte kürzlich noch ausführlicher zitiert, dabei kam heraus, dass die Webseite burdastyle.de durch den Verkauf von Downloadschnitten weit mehr erwirtschaftet, als durch Werbung und dass der Verlag plant, das Geschäft mit den Downloadschnitten noch auszuweiten. Dass man alle Heftschnitte nun auch zum Herunterladen kaufen kann und dass ältere Heftschnitte über die Rubrik "best of styling" im Heft nun quasi noch einmal beworben werden, ist ja schon der Anfang.

Meine Kristallkugel sagt, dass man dieses Modell erstmal auf die anderssprachigen Burdastyle-Webseiten ausdehnen wird, und dann weiter sehen. Das Papierheft wird denke ich mehr und mehr zum Werbekanal für das Downloadangebot, in dem man dort Appetit macht, sich doch Schnitte zu holen, die im Heft gerade nicht drin sind. Solange ich aber pro Heft noch einen Schnitt sehe, den ich interessant finde, werde ich es mir weiterhin kaufen, denn im Vergleich zu Einzelschnitten ist es wirklich sehr günstig.

viele Grüße!

Mosine hat gesagt…

Naja, Sabine, Du kennst mich ja...
In den Burda-Heften sind mir die Schnittmuster einfach zu unübersichtlich/zu voll. Downloads ist mir zu viel Schnippelei. Ab und an kauf ich mal einen Einzelschnitt...bin ja schon gut eingedeckt ;)
Auf der Seite selbst bin ich immer seltener. Seitdem Burda dort umgestellt hat, finde ich sie einfach sehr *wirr*

LG, Simone

lilmisskriss hat gesagt…

ich habe die burda im abo, aber ehrlich gesagt sind nur in jedem dritten oder vierten heft ein paar - oder auch nur ein, zwei modelle - drin, die ich wohl irgendwann mal nähen würde. aber im vergleich zu knip zb ist es immer das gleiche und sie wird auch immer dünner. find fotos und modelle also weniger ansprechend als zb letzte oder davor das jahr.
die seite besuche ich so gut wie nie. höchstens mal, um ein schnittmuster zu suchen - oder sagen wir VERSUCHEN zu suchen. blöder seitenaufbau.. schade eigentlich!

Pegasus4u hat gesagt…

Hallöle,
ich haab mein Burda-Abo 2009 gekündigt. Ein- oder zweimal hab ich bei Burda online was bestellt (Folien und einen Schnitt, 1x ein DL-Schnitt). Ansonsten lässt die Passform sehr zu wünschen übrig - und die Massschnitte sind mir zu teuer.
Ich geh immer mehr weg von Burda. Tja. Früher saßen mir die Schnitte besser (bin ich froh dass ich die alten Hefte alle habe ^^). Variieren kann ich selber, dafür muss ich kein Abo haben ;)
LG Tamara

quer|elastisch Sabine Sprotte hat gesagt…

Hallo ihr Lieben (-:

Sorry, ich habe eure Kommentare gelesen, schaffe es jedoch nicht, dran zu bleiben. Sehr ungünstig, ich weiss, wenn ich das Thema mal wieder auf den Tisch bringen. Bitte nehmt es mir nicht übel.

Insbesondere das in die "Kristallkugel" schauen, würde ich gerne noch mal aufgreifen. Ich denke aber, es muss bis nach dem Urlaub warten.

LG
Sabine

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails